Newsletter 4 2017

Newsletter 4 2017

September 19, 2017

Liebe Leserinnen und Leser

Im heutigen Newsletter finden Sie ein Interview mit den Gründern eines neuen digitalen Tools zur Organisation von Teamaktivitäten –  ziiig.net. Zudem informieren wir Sie gerne über den Nutzen von Geoinformationssystemen im Gesundheits- und Sozialwesen und weisen Sie auf interessante Aktualitäten, Veranstaltungen und Publikationen hin.

Wir wünschen Ihnen eine unterhaltsame und spannende Lektüre sowie schöne Herbsttage!

ziiig: Teamaktivitäten einfach organisiert

Interview mit Marco Andreu und Michael Prucha, Gründer von ziiig.net
ziiig.net ist eine Plattform, die das Organisieren von Teamaktivitäten unterstützt. Nebst der Datumsfindung können Teilnehmer auch über Orte abstimmen, Vorbereitungsarbeiten koordinieren und miteinander chatten. So lassen sich Apéros, Ausflüge oder Sporttage mühelos und übersichtlich planen. Im Interview mit socialdesign erfahren Sie mehr über dieses Projekt und seine Initianten.

News von socialdesign

Nutzen von GIS im Gesundheits- und Sozialwesen / GIS-Workshops
socialdesign sucht stets nach neuen und innovativen Methoden, um ihren Kunden die optimale Unterstützung zu bieten. Dazu gehört mitunter die Anwendung von Geoinformationssystemen (GIS). GIS kombinieren Computer-Kartographie mit zusätzlichen Datenbankmanagement- und Datenanalysetools und haben bereits in vielen Anwendungsbereichen Fuss gefasst (z.B. Umweltwissenschaften, Stadtplanung, Landwirtschaft). Um GIS auch für Anwendungsbereiche im Gesundheits- und Sozialwesen nutzbar zu machen, spannen socialdesign und geo7 zusammen.

  • Haben Sie bereits eine konkrete Idee, die Sie gerne mit GIS angehen möchten, wissen aber nicht, wie Sie es anpacken sollen?
  • Sie vermuten in Ihren Daten die Antwort auf eine wichtige Fragestellung und möchten die Möglichkeiten von GIS zur Beantwortung ebendieser kennenlernen?

Gerne weisen wir Sie auf das Angebot individueller GIS-Workshops von geo7 in Zusammenarbeit mit socialdesign hin. Ein Workshop hat zum Ziel, für eine konkrete Fragestellung mögliche Lösungen zu skizzieren, zu diskutieren und sich über die erforderlichen nächsten Schritte klar zu werden. Jeder Workshop wird individuell für Sie gestaltet: Bereits vor dem Workshop erfragen wir einige Eckdaten zu Ihrer spezifischen Fragestellung. Am Workshop erörtern Sie Ihr Anliegen detaillierter und nennen die bereits verfügbaren Datengrundlagen und Rahmenbedingungen. Daraufhin präsentieren wir mögliche Lösungsansätze, welche wir im Vorfeld gesammelt haben, machen Vorschläge zu nützlicher Software und verfügbaren Zusatzdaten. Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Mögliche Anwendungsbereiche von GIS im Gesundheits- und Sozialwesen:

  • Bedarfsanalyse basierend auf der regionalen Verteilung ihrer Zielgruppen sowie regionalen Unterschieden in der Inanspruchnahme von Leistungen;
  • Analyse von Patientenströmen und Patienteneinzugsgebieten, Einweiser und Fallzahlen einschliesslich Visualisierung als Karte;
  • Standortoptimierung des Beratungsstellennetzes mittels GIS mit Rücksicht auf die regionale Verteilung der potentiellen Zielgruppen, Verkehrswege und Kapazitäten pro Beratungsstelle;
  • etc.

Dossierrevisionen mit sozialrevision
Woran erkennen Sie, dass Ihr Sozialdienst die geforderte Qualität erbringt? sozialrevision ermöglicht Ihnen die sachgerechte und fundierte Überprüfung und Bewertung der geleisteten Fallarbeit. Die Revisionen werden ausschliesslich von professionellen Mitarbeitenden, welche selber in der Arbeit mit Klienten und Klientinnen tätig waren, durchgeführt. Aufgrund der langjährigen Erfahrung und durch das strukturierte Vorgehen können wir Ihnen differenzierte Fall- und Fachrevisionen auf hohem Niveau anbieten. Damit stehen umgehend sowohl auf die Fälle wie auch auf die Organisation bezogene Resultate in Berichtsform zur Verfügung. Gerne stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung und erstellen Ihnen unverbindlich eine massgeschneiderte Offerte.

Offene Stelle als Bereichsleiter/in Mandatsdienst und Stv. Geschäftsleitung 80%
Im Auftrag unserer Kundin, dem Zweckverband Sozialregion Thal-Gäu, suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine führungsstarke Persönlichkeit als künftige/n Bereichsleiter/in Mandatsdienst und Stv. Geschäftsleitung. Nähere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link.

Offene Stelle als Leiter/in Institut Beratung, Coaching und Sozialmanagement 80-100%
Die Hochschule für Soziale Arbeit der FHNW sucht per 1. Januar 2018 oder nach Vereinbarung ein/e Leiter/in Institut Beratung, Coaching und Sozialmanagement 80-100%. Als Mitglied der Hochschulleitung wirken Sie aktiv an der Führung der Hochschule für Soziale Arbeit sowie in übergreifenden Projekten und Entwicklungen mit. Nähere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link.

Publikationen

Academy-Referate
Im Rahmen unseres ersten Academy-Anlasses im August haben wir Ihnen in kurzen Referaten Themenstellungen näher vorgestellt, welchen wir in unserer Arbeit begegnen. Die beiden Referate zu ‘Strategieentwicklung, auch mit wenig Aufwand’ und ‘Wirkungsmessung in Integrationsprogrammen finden Sie auf unserer Academy.

Veranstaltungen

Gestalten statt Verwalten
Die FHS St. Gallen und der Berufsverband AvenirSocial (Sektion Ostschweiz) führen am 30. November 2017 eine Fachveranstaltung zum Thema „Gestalten statt verwalten. Trends in Praxis und Theorie Sozialer Arbeit.“ durch. Dr. Regula Ruflin wird ein Referat zum Thema „Soziale Arbeit kann sehr wohl gestalten!“ halten. Nähere Informationen und das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

Tageskliniksymposium – Behandlungsplanung in der Tagesklinik
Am 26. Oktober 2017 veranstaltet die Schweizerische Gesellschaft für psychiatrische und psychotherapeutische Tagesklinik (SGPPT) ein Tageskliniksymposium zum Thema Behandlungsplanung in Tageskliniken. In zwei Workshops werden zwei Tageskliniken den Teilnehmenden ihre Konzeption der Behandlungsplanung vorstellen. Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Fachtagung Kinder psychisch belasteter Eltern
Die vierte interdisziplinäre kantonale Tagung Kinder psychisch belasteter Eltern zum Thema «Zugang finden und halten» vom 28. Oktober 2017 in Thun bietet Anregungen, Diskussionen und Auseinandersetzungen für Fachpersonen, Lehrkräfte und Eltern. Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Fachanlass Berufsverband für Angewandte Psychologie
Der Berufsverband für Angewandte Psychologie (SBAP) führt am 31. Oktober 2017 einen Fachanlass durch. An diesem Anlass werden aktuelle Themen in den Bereichen Arbeits- und Organisationspsychologie, Berufs-, Studien-, Laufbahnberatung sowie klinische Psychologie aufgegriffen. Nähere Informationen zum Fachanlass erhalten Sie hier.

Fachtagung Werkstätten auf dem Prüfstand
Am Donnerstag, 16. November 2017 führt der Nationale Branchenverband der Institutionen für Menschen mit Behinderung (INSOS) eine Fachtagung zum Thema „Werkstätten auf dem Prüfstand. Chancen und Risiken der zunehmenden Ökonomisierung.“ durch. Andreas Dvorak wird ein Referat zum Thema ‚Kontraktmanagement als neues Business‘ halten. Nähere Informationen und das Programm der Fachtagung finden Sie hier.

Gut zu wissen

Nationale Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Beeinträchtigungen
Mit der „Nationalen Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung“ verfolgt das EDI das Ziel, Massnahmen zur verstärkten Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen im Arbeitsmarkt zu koordinieren, zu erweitern und voranzutreiben. Mit drei Konferenzen im Laufe des Jahres 2017 werden zusammen mit Vertretungen der Sozialpartner, Betroffenenorganisationen, Ärztinnen und Ärzte, Sozial- und Privatversicherungen, nationale Dachverbände, interkantonale Konferenzen, Bundesstellen sowie Betroffene und Vertreter aus der Praxis und von praxisorientierte Massnahmen identifiziert, priorisiert und in einen Masterplan mit Umsetzungsplanung zusammengeführt. Der Masterplan wird an der letzten Konferenz vom 21. Dezember 2017 verabschiedet. Weitere Informationen zu den nationalen Konferenzen erhalten Sie hier.

Caring Community als Wertehaltung
Quer durch alle Gesellschaftsbereiche werden innovative Projekte basierend auf der Grundidee einer sorgenden Gemeinschaft umgesetzt. Sorgende Gemeinschaften stehen für ein sektor-, zielgruppen- und themenübergreifendes Konzept, mit welchem verschiedene Akteure soziale Aufgaben zusammen bewältigen und gemeinsam Verantwortung im öffentlichen Raum übernehmen. Migros-Kulturprozent lud zu einem Workshop ein, in dem Vertreter/innen von Organisationen aus allen Landesteilen ihre Erfahrungen mit dem Ansatz von «Caring Communities» austauschten. Die Grundlagenerarbeitung wurde durch socialdesign und die ZHAW unterstützt. Einblick in die Resultate des Workshops und die Ideen für den weiterführenden Erfahrungsaustausch erhalten Sie unter diesem Link.

Angehörige in der Psychiatrie
Im Frühling dieses Jahres publizierten Edith Scherer und Thomas Lampert ein Buch zum Thema Angehörige in der Psychiatrie. Das Buch formuliert praxisbewährte Leitlinien für den Arbeitsalltag, arbeitet systemische Grundlagen ab und widmet sich in einem Extrakapitel dem Thema «Kinder als Angehörige».

Beste Grüsse aus Bern

Ihre socialdesign ag

 /